Unser erster Tag des Kamins

Unser erster Tag des Kamins

Geschrieben am 20. März 2019

Die IG Kamin als Vertretung und gemeinschaftliches Projekt heimischer Kaminhersteller – bestehend aus den Unternehmen Schiedel, Rohrkamin, Stocker, Uni-Dim, Erlus, Moldrich und Ahrens – hat mit dem Tag des Kamins ein Experiment gestartet. Hintergrund war und ist die Etablierung eines selbst gestalteten Events und Anlasses für Kommunikation und Aufmerksamkeit rund um das Bauteil Kamin. Ziel ist den Tag des Kamins als jährlichen Event zu etablieren und vor allem wachsen zu lassen. Es ist gelungen diverse Stakeholder für diesen Anlass kommunikativ auf einen Punkt zu fokussieren. Involviert waren insbesondere die Rauchfangkehrer, der Kachelofenverband, Pro Pellets, der Kesselverband, der Biomasseverband, Bau Massiv, VBÖ, IWO Österreich, EFA Europe und natürlich der VÖB.

Seitens der IG Kamin wurde eine ca. 14 tägige Ankündigungskampagne angesetzt, um den ersten Tag des Kamins über soziale Medien, direkte Kommunikation mit Mitgliedern diverser Verbände und Kunden von Herstellern, Händler, etc. bekannt zu machen. Insgesamt konnten über die verschiedenen Anspracheformate aller beteiligter Partner rund 70.000 Menschen erreicht werden (zusammengesetzt aus den Reichweiten der diversen Sozialen Medien, Verteiler, Websitebesuchen, etc.). Für den Tag des Kamins wurde ein eigenes grafisches Design entwickelt, sowie Visuals und Textbausteine, die allen „Verbündeten“ zur Verfügung gestellt wurden. Diese grafische Vorlage soll jedenfalls weiter verwendet, das Botschaftenset jeweils angepasst werden.

„Wir sind für den Support und die Unterstützung aller Beteiligten sehr dankbar“ resümiert Gernot Brandweiner, von der IG Kamin, „es war ein erster Beginn, der eine Fortsetzung bekommen wird.“ Die IG Kamin bedankt sich bei allen Unterstützerinnen und Unterstützern für das Engagement und die Öffnung ihrer jeweiligen Kanäle, um möglichst viele Menschen über den ersten Tag des Kamins zu informieren. „Der 13. März war bisher unbesetzt, jetzt wollen wir diesen Tag zu einem bekannten Datum machen“, erklärt Brandweiner abschließend, „wir freuen uns auf die Fortsetzung 2020.“