Mission 2030 - Unser Beitrag zum Konsultationsverfahren

Mission 2030 - Unser Beitrag zum Konsultationsverfahren

Geschrieben am 8. Mai 2018

Die heimischen Kaminhersteller der IG Kamin (www.mein-kamin.at) haben sich aktiv in das Konsultationsverfahren zur neuen Energiestrategie der Bundesregierung eingebracht und einen Beitrag abgegeben. Zentrale Aussage: Der Kamin ist als Bauelement und in Verbindung mit einer Feuerstätte das zentrale Backup, um den Einsatz alternativer Technologien sicherzustellen, und damit ein essentieller Bestandteil einer Energiestrategie. Daher: Ein Kamin ist in jedem Haus notwendig.

Grundsätzlich sind die Kaminhersteller natürlich ein große Verfechter von „individuellen Heizformen“ und den damit verbundenen Vorteilen. Hierbei geht es vor allem um den Sicherheitsaspekt (Katastrophenfall wie z.B. Black out, Eisschäden an Leitungen), aber natürlich auch um das persönliche Wohlbefinden von Menschen in ihren eigenen „vier Wänden“. Im Zusammenhang mit einigen der vorgeschlagenen bzw. angeschnittenen Punkten im derzeit vorliegenden Text der Energiestrategie (Mission 2030) glauben die Kaminhersteller, dass der Kamin ein wichtiger, komplementärer Bestandteil für die Umsetzung der Energiestrategie ist, und auch für mehr Akzeptanz der Maßnahmen sorgen kann.

Backup für Abschaltungen

Vor allem die beschriebene „Möglichkeit Systeme (fern-)abzuschalten“ (z.B. Wärmepumpen) braucht eine sinnvolle und sichere Alternative bzw. Absicherung der Versorgung – zumindest temporär. Abschaltungen sind ein durchaus realistisches und denkbares Szenario für den Fall von Verbrauchsspitzen und beispielsweise parallel einhergehenden Windstillstand und geringer Sonneneinstrahlung. Erfahrungsgemäß kommen solche Spitzen bei gleichzeitig geringem Nachschub durch erneuerbare Energieträger (Wind/Sonne) tendenziell im Winter vor. Im Sinne der in der Energiestrategie ebenfalls angesprochenen „Versorgungssicherheit“ braucht es eine zusätzliche Alternative und ein Backup für genau diese Situationen, die durchaus wahrscheinlich erscheinen.

Der Kamin als Bauelement und in Verbindung mit einer entsprechenden Feuerstätte ist genau dieses Backup, das im Sinne einer erfolgreichen Umsetzung der Energiestrategie einen Beitrag leisten kann und wird. Folgende Argumente bzw. Punkte erfüllt der Kamin:

  • Mit einem Kamin ist Technologieoffenheit für individuelle Feuerstätten garantiert (Biomasse, Biogas, etc.)
  • Mit einem Kamin ist Versorgungssicherheit trotz Netzunabhängigkeit sichergestellt, Brennstoffe für individuelle Feuerstätten werden individuell gelagert und sind vom Leitungsnetz unabhängig
  • Die Paarung aus Kamin und Feuerstätte kann bei Spitzenbedarf bzw. erhöhter Stromnachfrage das nötige Back-up für moderne Heizformen sein
  • Heizen mit Biomasse ist vergleichsweise CO2-neutral, womit auch noch ein nachhaltiger, positiver Beitrag für die Umwelt geleistet werden kann.

Forderung nach Kamin in jedem Haus

Aufgrund der durchaus wichtigen Rolle eines Kamins im Zusammenhang mit der Umsetzung einer Energiestrategie, haben die heimischen Kaminhersteller eine Forderung zur Sicherstellung von Versorgungssicherheit und individueller Absicherung mit dem Beitrag zur Konsultation eingebracht: „Um Versorgungssicherheit, Backupfunktion und Spitzenabdeckung garantieren zu können, ist es notwendig in jedem Haus auch einen Kamin einzubauen – sowohl im Einfamilien- als auch mehrgeschossigen und sozialen Wohnbau. Damit Versorgungssicherheit nicht eine soziale Frage wird.“